17. September 2012 – Erfolgreiches IDM-Finale macht Lust auf mehr!

Vergangenes Wochenende war es wieder mal so weit – IDM Saisonfinale in Hockenheim lief über die Bühne, die IDM-Saison 2012 ist wieder mal rasend schnell vergangen! Nicht nur die Saison, auch unser Projekt „Performancecheck MV-Agusta F3“, das in den letzten zwei Monaten - in erster Linie für Frank und Heiko - für viele kurze Nächte, aber auch für viele spannende Erkenntnisse gesorgt hatte.Besonders erfreulich war daher, dass ich unsere GERIN-SKM MV-Agusta gemeinsam mit Lino - der seit seiner Pole Position am Red Bull Ring jedes Rennen mit seiner YAMAHA aus Reihe eins in Angriff nahm - bereits beim zweiten Renneinsatz in Reihe eins stellen konnte.

Am Ende des (Sams)Tages stand mit Rang zwei ein weiterer Podestplatz für David, sowie Platz acht für mich auf der MV Agusta F3 zu Buche – ein super Start in das Wochenende, schließlich konnte Lino damit Rang drei in der Gesamtwertung absichern, und ich hatte mein Plansoll des Projektes – Top 10 - trotz einem total verpatzten Start (ich kam auf Rang 15 aus Turn 1 zurück) erfüllt. Auch Marco Nekvasil war mehr als happy – er ist noch nie zuvor in Hockenheim gefahren, und mußte sich im 

Qualifying zum YAMAHA R6 Cup dem Polesetter Manou Antweiler nach nur vier Sessions trotzdem lediglich um 1/10tel Sekunde geschlagen geben. Nur für Gabel lief es nicht so rund – er mußte in Turn 1 weit gehen, und sich letztendlich mit Platz 19 zufrieden geben. Viel Grund zum Feiern gab es für uns auch am Sonntag nach den letztem Rennen der IDM-Saison 2012. Lino konnte sich in der Schlußphase des Rennens mit einigen Top Zeiten gemeinsam mit Marc Moser von den Verfolgern Wahr, Sutter und Kerschi absetzen. Auch wenn er am Ende ganz knapp den „Local“ Marc den Vortritt lassen mußte – Lino hat das Wochenende wieder die meisten Führungsrunden gedreht, und hat nach Sachsenring ein weiteres sturzfreies IDM-Wochenende auf Top Niveau abgeliefert. Durch den zweiten Platz sicherte sich Lino seinen insgesamt zehnten Podestplatz dieser Saison, und wird am Ende souverän Dritter der Gesamtwertung der IDM Supersport 2012!

Auch für mich war Lauf zwei voll in Ordnung - trotz einer erneut mäßigen Startrunde, aus der ich auf Platz 10 zurück kam, konnte ich mir den amtierenden Meister Jesco Günther schnappen, und bis etwa Rennmitte die Speed vom frisch gebackenen Meister Tatu Lausletho und Roman Stamm mitgehen. Dann brach die Lambdasonde aus, mein Baby verlor etwas Leistung, und ich mußte die Jungs vor mir ziehen lassen. 

Trotzdem war´s ein gutes Rennen – ich konnte Rang 8 noch in´s Ziel retten, und war in meiner schnellsten Runde gerade Mal 5/10tel Sekunden langsamer als der Sieger Marc Moser. Damit war ich echt  zufrieden, in Anbetracht der kurzen Entwicklungszeit der F3 undmeiner langen Pause hatten wir alle nicht damit gerechnet. Mein Hauptziel war aber ohnehin schon am Samstag erreicht - mit Reihe eins und weniger als 0,3 Sekunden Rückstand auf Lino´s Zeit auf P2 haben wir nicht nur den zahlreichen

anwesenden MV-Agusta Fans vom MV-Club Deutschland gezeigt, welches Potential in der F3 steckt. Und die ernorme Begeisterung, die uns ob des Projektes entgegengebracht wurde, war natürlich eine zusätzliche Motivation – „dein Bike hat den geilsten Klang“ habe ich das Wochenende wohl sicher zwanzig Mal gehört…

Yamaha R6 Dunlop Cup: Das Rennen des Yamaha-R6 Dunlop Cups begann mit einem guten Start von P2 aus. Marco konnte kurzzeitig das Feld anführen, musste jedoch nach zwei Runden dem Trainingsschnellsten den Vortritt lassen. In der Folgezeit blieb Marco an Manou Antweiler dran, war jedoch nie in unmittelbarer Schlagdistanz um ihn zu attackieren. In der zweiten Hälfte des Rennens schob sich Marc Buchner an Marco vorbei – unser Youngster bewies daraufhin Köpfchen, fuhr P3 nach 

Hause, und sicherte sich damit auch den Vizemeister-Titel im diesjährigen Yamaha-R6 Dunlop Cup hinter dem Finnen Niki Tuuli. GRATULATION Marco bist zwar nicht der erste, aber dafür mit Abstand der jüngste österreichische Vize Meister im deutschen R6-Cup all time :)…!